Erholsamer Schlaf statt Schnarchen?

Schnarchen plagt Nacht um Nacht immer mehr Betroffene. Was auf den ersten Blick vielleicht nur wie eine lästige Störung der erholsamen Nachtruhe wirkt, ist mehr als eine triviale Krankheit. Das weitverbreitete Schnarchen ist oft ein Hinweis für das sogenannte Schlafapnoe-Syndrom. Das Schlafapnoe-Syndrom ist ernst zu nehmen! Es bezeichnet das wiederholte Auftreten von Atemstillständen während des Schlafs.

Anzeichen für das Schlafapnoe-Syndrom sind Hals- und Kopfschmerzen, Heiserkeit, Mundtrockenheit und Schwindel nach dem Aufwachen sowie folgende Symptome: Durchschlafstörungen, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen, Sekundenschlaf (gefährlich für Kraftfahrer, Piloten, Zugführer etc.) und depressive Verstimmungen.

Schlafapnoe – Gefährdung Ihrer Gesundheit

Die Schlafmedizin zeigt einen deutlichen Zusammenhang zwischen Schlafapnoe-Patienten und Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Stresserkrankungen, Diabetes mellitus (Typ 2) und Migräneanfällen. Dies bedeutet, dass Schlafapnoe nicht nur Ihre Lebensqualität erheblich einschränkt, sondern auch eine drastische Gefährdung Ihrer Gesundheit darstellt. Nächtliches Schnarchen führt darüber hinaus auch sehr oft zu Beziehungsproblemen.

Was passiert beim Schnarchen?

Beim Schlafen erschlaffen Zunge und Gaumensegel. Der Unterkiefer „rutscht“ nach hinten. Beim Ein- und Ausatmen entstehen somit Vibrationen im Gaumensegel und der anderen Weichteilen im Rachen, die das typische Schnarchgeräusch verursachen. Mitunter kommt es durch dieses erschwerte Ein- und Ausatmen zu Atemaussetzern. Diese führen zu einem kurzfristigen, aber dennoch sehr schädlichen Sauerstoffmangel im Gehirn. Das Gehirn schaltet auf „Alarm“ und lässt den Schnarcher kurz erwachen. Dabei wird die Zunge nach vorn geführt, die Rachenweichteile straffen sich und geben den Weg für die Atmung wieder frei. Dieser Vorgang passiert 40 bis 50 Mal in der Nacht.

Behandlung von Schnarchen und Schlafapnoe

Eine interdisziplinäre Kooperation ermöglicht eine effektive Behandlung von Schlafapnoe-Patienten sowie vom Schnarchen betroffener Patienten. Hierbei kommt es zu einer fachübergreifenden Zusammenarbeit zwischen niedergelassenen Schlafmedizinern, Schlaflaboren sowie Zahnärzten und Kieferorthopäden.

Die CenDenta-Spezialisten stehen Schlafmedizinern bei Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen zur Seite. Wir unterstützen eine frühzeitige Erkennung des Schnarchens und/oder der Schlafapnoe und können Ihnen mithilfe einer sogenannten Schnarcherschiene Ihren wohlverdienten Schlaf und Ihre Gesundheit zurückgeben. Die Schnarcherschiene – oder auch Protrusionsschiene (Tap-Schiene) – wird im zahntechnischen Labor gefertigt und sorgt dafür, dass der Unterkiefer während der Nacht nicht nach hinten rutschen kann. Somit sind die Atemwege frei. Es kommt nicht mehr zu diesem gefährlichen Schnarchen.

Unsere Zahnarztpraxis in Berlin pflegt eine enge Kooperation mit dem Zentrum für Schlafmedizin, das sich in direkter Nachbarschaft  – Haus der POLIMEDICA – in Berlin Marzahn-Hellersdorf befindet.

Auf der Webseite der DGZS (Deutsche Gesellschaft zahnärztliche Schlafmedizin e.V.) erhalten Sie weiterführende Informationen rund um das Thema Schlafapnoe und Schnarchen.

Bei weiteren Fragen bezüglich der Schlafmedizin oder des Schlafapnoe-Syndroms sowie des Schnarchens stehen wir  jederzeit gerne über das Online-Kontaktformular zur Verfügung.

Ihr Zahnarzt in Berlin:

Cendenta - Zentrum für Zahnmedizin Berlin.
Die CenDenta-Zahnärzte: Zeitgemäße Zahnmedizin

Terminvereinbarung

Für alle Kassen und Privat

Cendenta Sprechzeiten
Adresse

CenDenta Berlin GmbH & Co. KG
Elsterwerdaer Platz 3
12683 Berlin